Wie kündige ich meine Wohnung?

Wohnung kündigen: Wie muss ich bei der Wohnungskündigung vorgehen?

Ein neues Kapitel steht an - eine neue Wohnung. Aber bevor der Spass losgehen kann, musst Du unbedingt beachten, dass Dir deine Alte Wohnung nicht nachhinkt. Deshalb solltest Du unbedingt einige Dinge beachten um deine alte Wohnung sauber zu kündigen. Machst Du das nicht, stehen Dir unangenehme Kosten bevor. Wir haben Dir hierzu die wichtigsten Punkte aufgelistet!



Wie muss ich meine Wohnung Termingerecht kündigen?

Damit deine Kündigung auch Wirkung hat, musst Du unbedingt wichtige Termine einhalten.

Es gibt zwei Dinge, die Du unterscheiden musst. Einerseits der Kündigungstermin und die Kündigungsfrist. Der Termin ist jener Tag, an dem das Mietverhältnis tatsächlich endet. Die Kündigungsfrist ist hingegen die Zeit zwischen der Einreichung der Kündigung und dem Kündigungstermin. In der Regel ist die Kündigungsfrist drei Monate lang. Wenn du beispielsweise auf den 30. September aus der Wohnung raus möchtest bzw. dies dein Kündigungstermin ist, muss Du drei Monate vorher die Kündigung (Kündigungsschreiben) eingereicht haben, sprich bis spätestens am 30. Juni.

Die Kündigungstermine findest Du in deinem Mietvertrag. Sollte jedoch nichts stehen, gelten die Ortsüblichen Kündigungstermine deines Kantons. Informieren Dich hierzu bei der Schlichtungsbehörde deines Wohnortes oder beim Mieter- und Vermieterverband.

Wie schreibe ich ein Küdnigungsschreiben?

Hast Du die Termine mal ausfindig gemacht, folgt das Kündigungsschreiben. Eine Kündigung muss immer schriftlich erfolgen. Die Kündigung muss unbedingt von Dir unterschrieben werden, wie auch von jedem/jeder der den Mietvertrag mitunterschrieben hat. Bei einer Familienwohnung, müssen beide Ehepartner unterschreiben, auch wenn nur ein Ehepartner unterschrieben hat. Dasselbe gilt für eine eingetrage Partnerschaft.


Mustervorlage Kündigungsschreiben, fristgerecht

Kuendigung_Mietvertrag_ordentlich
.docx
Download DOCX • 14KB

Die Kündigung unbedingt per Einschreiben abgeben:


Die Kündigung solltest Du unbedingt per Einschreiben absenden. Durch das Einschreiben wird Dir durch eine Quittierung bestätigt, dass der Vermieter die Kündigung erhalten hat. Dabei gibt es verschiedene Arten.


1.Einwurf-Einschreiben


Gibst Du den Brief eingeschrieben auf, so erhält der/die Vermieter:in den Brief nur gegen eine Unterschrift oder einer Zustellungsgenehmigung. Sobald der/die Vermieter:in unterschrieben hat, gilt der Brief als Zustellung und somit als juristisch bewiesen.


2. Einschreiben mit Rückschein


Mit dieser Variante übergibt der/die Pöstler:in dem/der Vermieter:in das Schreiben persönlich. Der Empfang wird quittiert und Dir als Sender schriftlich bestätigt.


3. Zusatzleistung Eigenhändig


Mit der Zusatzleistung Eigenhändig stellt der/die Pöstler:in sicher, dass der Brief ausschliesslich dem auf der Adresse genannte Empfänger:in übergeben wird. Auch hier wird der Empfang quittiert.



Kündigen ausserhalb des Kündigungstermins


Möchtest Du bereits vor dem im Mietvertrag vereinbarte Termin ausziehen, musst Du deinem/deiner Vermieter:in eine zahlungsfähige und zumutbare Nachmieter:in finden. Diese Person muss den Mietvertrag zu den selben Konditionen übernehmen. Der/die Vermieter:in hat daraufhin 30 Tage zeit zu prüfen, ob der/die Nachmieter:in geeignet ist.

Es gibt Fälle in welchen Du als Mieter:in keine Nachmieter:in stellen musst bzw. den Vertrag ausser terminlich kündigen kannst. Wenn beispielsweise ein schwerwiegender Mangel vorliegt, kannst Du als Mieter:in das Mietverhältnis auflösen. Problematisch ist hier, dass es kein genaues Gesetzt gibt. Hier sollte bestenfalls ein Experte zur Beurteilung des Schadens beigezogen werden. Auf der anderen Seite kann der/die Vermieter:in eine Frist zur Mangelbehebung ansetzten, um die Kündigung zu umgehen. Im Fall einer fristlosen Kündigung empfehlen wir Dir einen Anwalt oder eine Anwältin zur Seite zu ziehen.