Was kann alles beim Umzug schief gehen?

Der Umzug kann viel Stress mit sich bringen. Um so wichtiger ist es Fehler zu vermeiden. Deshalb habe ich Dir die 6 häufigsten Fehler aufgelistet, die Du vermeiden solltest.


Autorin: Yvonne Spirig




Fehler # 1: Keinen Experten zur Hilfe nehmen / alles alleine machen



Wie kennen es alle. Wir denken, dass wir den Umzug alleine meistern können und in dem wir keine Hilfe zur Hand nehmen, Geld sparen. Aber es sei dir gesagt. Ein Umzug bringt mehr Arbeit mit sich als gedacht. Einpacken, Transportieren, Ausladen, Schäden beseitigen, Renovieren usw. das ist Arbeit für mind. vier Personen und nicht nur für eine Person. Mit mehreren helfenden Händen geht der Umzug schneller und meist entspannter. Hol Dir deshalb Freunde oder Familie zur Hilfe oder direkt bei einer professionellen Umzugsfirma wie Movu.ch, moveagain.ch oder Rent-A-Friend.ch.




Fehler # 2: Aussortieren nicht vergessen



Bitte mach nicht den Fehler und verschiebe das Einpacken bis zum letzten Termin. Denn was passiert - aus Zeitmangel packt man einfach alle Gegenstände unsystematisch und chaotisch in die Kartons ein. Dabei bleibt auch keine Zeit mehr sich von alten und unnützlichen Dingen zu trennen. In der neuen Wohnung nehmen die dann wertvollen Platz weg. Ausserdem musst du mehr transportieren, wenn du deinen alten Mist mit Dir nimmst! Nimmt dir also schon ein paar Wochen vorher Zeit um deine Wohnung auszumisten und auch Dinge wegzugeben oder zu verkaufen.





Fehler # 3: Umzugskartons chaotisch einpacken


Dies ist ein klassischer Fehler. Auch wenn das "nicht vorsortierte einpacken" Zeit spart, wird das Auspacken von unsortierten Kisten um so mehr Zeit kosten. Einerseits kannst du gleichartige Dinge in einen Karton zusammenpacken und dann den Karton entsprechend beschriften. Ein anderer Weg, um dein Hab und Gut sortiert einzupacken ist, wenn du sie je nach Raum separat einpackst. Wir empfehlen Dir am Besten mit einer Mischform der beiden Wege vorzugehen. Packe gleichartige Dinge, des selben Raumes in einen Packkarton. Beispielsweise " Badezimmer Elektrogeräte", " Küche Elektrogeräte" usw.



Fehler # 4: Zerbrechliches korrekt einpacken



...Und schon hört man das klirren im Treppenhaus. Die schönen, alten Porzellantassen, die du letztes Jahr auf dem Mark ergattert hast sind aus dem Karton geplumpst. Grund dafür: Der Boden des Kartons ist gerissen, der Karton schlecht verklebt oder der Inhalt war zu schwer. Deshalb solltest du professionelle Umzugskartons besorgen, statt die Kartons aus dem Supermarkt. Musst du extra schwere Gegenstände transportieren, empfehlen wir Dir, Umzugsboxen zu besorgen. Die findest du beispielsweise auf Leibox.ch.



Fehler # 5: Alltagsgegenstände zu früh weggepackt


Wie gesagt ist es gut, wenn du früh anfängst einzupacken. Bei einigen Dingen darfst du aber gerne noch warten. Wie beispielsweise die Zahnbürste, die du benötigst, um vor der Arbeit deine Zähne zu putzen. Aber nicht nur das - auch Handy, Wohnungsübergabe-Protokolle, Schlüssel, Portemonnaie und Kleidung für ca. eine Woche sind nicht gleich wegzupacken. Erstelle Dir eine Liste, von den Dingen die du noch bis zum Stichtag täglich brauchst. Packe die dann in einen Koffer oder in einen separaten Karton.



Fehler # 6: Falsch Parkieren


So, nun hast Du alles gepackt und der Umzugstag ist da! Doch nun stehst Du vor der neuen Wohnung aber kein freier Parkplatz in Sicht. Langes Suchen wird Dich Zeit kosten und falsch Parkieren eine saftige Busse. Organisiere deshalb im Vorfeld bei der Polizei ein Halteverbot. Das erspart dir einige Nerven und der Parkplatz liegt nahe an der neuen Wohnung.