Umziehen mit einem Baby ?!

An alle Mamas und Papas! Der Umzug an sich ist schon stressig genug. Wie soll dann der Umzug mit einem Baby oder Kleinkind aussehen? Keine Angst - mit diesen Tipps kannst du deinen Umzug mit deinen Kleinen - vielleicht nicht ganz - aber fast Stressfrei bewältigen! Wir haben unseren Gründer und frisch gebackenen Papa Tim Schlichting gefragt, wie er seinen letzten Umzug mit seine Baby überstanden hat.


Autorin: Yvonne Spirig


1. Was war das mit anstrengendste beim Zügeln mit einem Baby?

Das sind eigentlich 2 Sachen: Wenn du ein Baby/Kleinkind hast, musst du 1. viel mehr Zeit für ALLES einplanen, denn du kannst eigentlich nie zu zweit etwas machen weil einer immer nach dem Kind schauen muss. Vor allem weil es natürlich mega spannend ist, die grad eingepackten Kisten wieder auszuräumen oder das Werkzeug wegzubringen, dass man grade für den Schrank auseinanderbauen benötigt. Und 2. du kannst sehr vieles bis zum Schluss nicht einpacken, weil ein Baby so viele verschiedene Dinge benötigt.


2. Was würdest Du bei deinem nächsten Umzug mit einem Kinde/Baby anders machen?


Beim nächsten Mal würde ich das Kind noch 1-2 Tage früher zu den Grosseltern bringen, um dann noch schneller und einfacher einräumen zu können.


3. War eure Tochter beim Zügeln immer dabei oder habt Ihr eine Betreuung organisiert?


Einen Tag vor dem Umzug haben wir sie zu den Grosseltern gebracht und einen Tag nach dem Einzug wieder abgeholt. Aber ansonsten war sie beim Einpacken und Auspacken viel dabei. Wir wollten auch dass sie weiss was passiert und dass sie Teil davon ist, damit sie sich schneller und besser dran gewöhnt dass wir jetzt woanders wohnen.


4. Wie hat sich dein Baby bisher eingelebt bzw. meinst du, dass Sie was vom Umzug bemerkt hat?


Ja, sie hat das wirklich bemerkt, schon als wir angefangen haben zu packen. Wir sind dann vor dem Umzug auch mit ihr in die Leere Wohnung gefahren um ihr alles zu zeigen (vor allem ihr Zimmer) und damit sie sich schon mal vorstellen kann wo wir demnächst wohnen. Und als wir sie dann abgeholt haben, hat sie sich sehr gefreut alle ihre Lieblingsspielsachen schon im Zimmer aufgestellt zu sehen und sie hat sich dann sehr schnell eingelebt und fühlt sich sehr wohl.



Zusammenfassend geben wir Dir folgendes auf den Weg:


Vor dem Umzug:

Beginne schon früh mit der Planung deines Umzugs. Buche auch schon früh und genug Ferientage, damit Ihr euch abwechseln könnt. Sollte das nicht möglich sein, folge Tims Erfahrung und organisiert eine Betreuung, die auf dein Kind aufpasst. So kannst du in Ruhe an einem Wochenende oder am Abend einpacken. Packe aber auch mit deinem Kind ein, denn so kann sich dein Kind bereits daran gewöhnen, was demnächst passiert. Das Kinderzimmer bzw. die Spielsachen sollten bis zum Schluss noch warten mit einpacken. Bereite auch eine Kiste vor, in welcher die wichtigsten Spielsachen im neuen Zuhause griffbereit sind.


Während dem Umzug:

Während dem Umzug - und somit dem stressigsten Teil - sollte das Kind falls möglich nicht dabei sein. Das spart Dir und deinem Kind viel Stress. Organisier auch hier eine Betreuung, welche den ganzen Tag auf dein Baby aufpasst.

In der neuen Wohnung wäre es gut, wenn Du das Kinderzimmer priorisierst und dort die Möbel als erstes aufgebaut werden. Es wäre für dein Kinde sicher toll, wenn es die neue Wohnung zum ersten Mal betritt und sein Kinderzimmer bereits eingerichtet ist. So gibt es für dein Kind eine Ruheoase, wo es sich dann nach dem Umzug zurückziehen kann. Denn auch wenn bereits alles gezügelt ist, gibt es für Dich immer noch viel auszupacken.



Wir wünsche Dir und deiner Familie viel Durchhaltevermögen und einen guten Umzug!